Juicy Beats Festival 2012 – Rückblick


Es wäre heute nicht wie es ist, wäre es damals nicht gewesen wie es war. – Casper

Das alljährliche Juicy Beats Festival in Dortmund (Samstag, 28. Juli 2012) liegt nun leider schon einige Zeit zurück, doch ich wollte euch eine kurze „Berichterstattung“ natürlich nicht vorenthalten:

Gemeinsam mit zwei Freundinnen ging es am Samstagmorgen im Zug Richtung Dortmund, wo wir uns für die Nacht ein Zimmer in einem netten Hostel (direkt am SIGNAL IDUNA PARK) reserviert hatten. Ich weiß, ich weiß – überhaupt nicht „festival-like“! Aber wir hatten uns bewusst für dieses Ein-Tages-Festival entschieden, da wir alle drei nicht so die großen Camping-Fans sind. Beim ersten Festival-Besuch darf man auch ruhig erst einmal klein anfangen …

Nachdem wir eingecheckt, uns fertig gemacht und endlich auf dem Juicy-Beats-Festival-Gelände im Westfalenpark angekommen waren, wussten wir sofort, dass wir unsere Entscheidung, das Juicy Beats Festival unser „erstes Mal“ werden zu lassen, nicht bereuen würden! Neben dem Aspekt, dass das Juicy Beats nur ein Ein-Tages-Festival ist, überzeugte uns vor allem das Line-up: Beardyman, DJ Koze, Modelselektor + Pfadfinderei, Prinz Pi – und allen voran: Casper! Gegen 19:30 Uhr betrat er bei bestem Wetter für knapp eine Stunde die Main Stage: Sonnenschein, Cocktails (okay, auch das ist irgendwie nicht wirklich festival-würdig), nur gut gelaunte Menschen um uns herum und ein grandioser Casper. Während dieser gigantischen Atmosphäre kamen wir alle zu der Meinung – dieser Moment war „so perfekt“, dass er hätte ewig andauern können!

Nicht umsonst schossen einem bei diesem fast unbeschreiblichen Gefühl folgende Zeilen aus Caspers Song „XOXO (zusammen mit Thees Uhlmann) durch den Kopf: „Wir liegen lachend in den Trümmern und fühlen uns frei.“ – zwar lagen wir zu diesem Zeitpunkt in keinen Trümmern, aber dieser unbeschwerte Moment von Freiheit war so einmalig, dass einem gar nichts anderes übrig blieb, als lachend dazuliegen und jede einzelne Sekunde davon aufzusaugen und fest in seinen Erinnerungen zu verankern. Es war das Gefühl von purem Glück, welches man leider viel zu selten so intensiv im Leben empfindet. Doch wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, hat man die Chance dieses Fühlen zu erleben – und das sollte man dann ohne jeden Kompromiss für sich genießen!

Gemeinsam mit rund 20.000 weiteren Festival-Gästen feierten wir bis spät in die Nacht und genossen den Moment. Und eins ist klar: Nächstes Jahr kann sich das Juicy Beats definitiv wieder darauf freuen, dass wir mit unserer Anwesenheit glänzen werden. Es war Extraklasse!

  • 4. September 2012
  • 0
Lisa Casey
Über uns

Lisa Casey war von 2010 bis 2013 Auszubildende zur Kauffrau für Marketingkommunikation. Anschließend hat sie Kommunikationswissenschaften und schieb bei der TMC GmbH ihre Bachelor-Arbeit zum Thema „Employer Branding“.

WEITERE BEITRÄGE

Hi Trainee Blog!
2. August 2018
Die besten Werbespots zur WM in Russland
26. Juni 2018
Wenn aus Pancakes plötzlich Burger werden
20. Juni 2018
In drei Wochen durch ganz Deutschland: Meine erste Roadshow
9. Mai 2018
COACHELLA
4. Mai 2018
Vom Studienalltag in die Berufspraxis
6. April 2018
Erlebnisbericht: Mein erstes Event in Berlin
26. März 2018
Hallo Trainee-Blog!
9. März 2018
Daniel Spears stellt sich vor
27. Februar 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.