Mitarbeiter-Interview: Was macht eigentlich ein Geschäftsführer?


Und weiter geht’s mit unserer Mitarbeiter-Interviewreihe! Nun kommt TMC-Geschäftsführer Mirco Welsing zu Wort. Okay, zugegeben – Mitarbeiter ist für einen Geschäftsführer eine eher gewöhnungsbedürftige Bezeichnung. Trotzdem gehört auch Mirco als „Mitarbeiter-Oberhaupt“ mit in diese Interviewreihe. Schließlich ist es doch auch mal interessant zu erfahren, über welche Wege man Geschäftsführer wird und welche Aufgaben den Alltag bestimmen.

 

  1. Hallo Mirco. Stell dich doch bitte kurz in einem Satz vor!

Ich bin Mirco Welsing und der Geschäftsführende Gesellschafter von TMC.

 

  1. Was ist deine Tätigkeit bei der TMC?

Tja, das ist schwer zu sagen. Irgendwie bin ich auch ein bisschen „Mädchen für alles“. Als Geschäftsführer im Mittelstand muss man Generalist sein. Zum einen bin ich natürlich ein Vollblut-Marketing-Experte – das ist meine Passion. Zum anderen kümmere ich mich aber auch um die IT, den Fuhrpark, das Personal, den Einkauf, das Facility Management, den Vertrieb, um Versicherungen, unsere eigene Öffentlichkeitsarbeit und und und…

 

  1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Für mich war schon immer klar, dass ich im Marketing arbeiten wollte. Konzepte und Design haben mich schon seit meiner Jugend interessiert. Vielleicht auch, weil ich schon mit 10 Jahren einen PC von Nixdorf Computer Zuhause hatte. Als meine Freunde auf ihrem C64 mit Datasette gedaddelt haben, habe ich in Basic programmiert und mich mit Grafikprogrammen beschäftigt. Und ich liebe die Abwechslung. Ich erhalte durch meine Tätigkeit unwahrscheinlich viele und tiefe Einblicke in Unternehmen aller Branchen. Das ist einfach super spannend!

 

  1. Welche Stationen gab es auf dem Weg zum Geschäftsführenden Gesellschafter?
    Abitur, Höhere Handelsschule für Abiturienten, Berufsausbildung zum Werbekaufmann inkl. Auslandspraktikum, Praktikum im Konzern, um die Zeit zwischen Ausbildungsende und Studienbeginn sinnvoll zu überbrücken und dann bin ich für ein paar Jahre, ohne das Studium aufzunehmen, im Marketing im Konzern verblieben. Danach habe ich wieder auf die Agenturseite gewechselt und bin dort bei TMC nach 3 Jahren Geschäftsführer und Gesellschafter geworden.

 

  1. Was muss man für diesen Beruf mitbringen?
    Herzblut, Neugierde, Ausdauer, Kreativität und eine Menge Energie.

 

  1. Die drei größten Herausforderungen im Agentur-Alltag?
    Die Gedanken der Kunden zu lesen, stets ein leistungsstarkes Team zu führen und mein Privatleben nicht zu vernachlässigen.

 

  1. Was würdest du einem Berufseinsteiger mit auf den Weg geben?
    Versuche früh herauszufinden, ob Du diesen Job liebst und Dir Freiheit, kreatives Spinnen, die Chance Unmögliches möglich zu machen und eine Menge an Abwechslung wichtiger sind als ein höheres Einkommen mit geregelten Arbeitszeiten. Wenn das zutrifft, dann wird es für Dich keinen besseren Beruf auf dieser Welt geben.

 

  1. Dein Markenzeichen bei der TMC?
    Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und eine kreative Idee im Kopf.

 

  • 8. September 2016
  • 0
Jacqueline Frigger
Über uns

Hallo! Mein Name ist Jacqueline Frigger. Ich war von 2014 – 2017 Auszubildende Kauffrau für Marketingkommunikation bei der TMC GmbH.

WEITERE BEITRÄGE

Libori-Bummel 2017
27. August 2017
Was bisher geschah …
6. Juli 2017
Rückblick: Meine Ausbildung bei der TMC
29. Juni 2017
TMC-Konferenzraum erstrahlt in neuem Glanz
7. Juni 2017
Mitarbeiter-Interview: Was macht eigentlich ein Junior Marketing Manager?
21. April 2017
Was Influencer Marketing und Video-Inhalte für das Jahr 2017 bedeuten
13. April 2017
Marius Kiskemper stellt sich vor
29. März 2017
Auszubildender Veranstaltungskaufmann (m/w) ab Juli 2017 // in Paderborn
28. März 2017
Schüler werben Schüler
2. März 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*