Mitarbeiter-Interview: Was macht eigentlich eine Texterin / Konzeptionerin?


Lange war es still um unsere TMC Mitarbeiter-Interviews. Aber nun gibt es endlich neuen, interessanten Lesestoff: Diesmal bekommen wir von Katja Cramer-Bender einen Einblick in das Berufsfeld Text und Konzeption.

 

1. Hallo Katja! Stell dich doch bitte kurz in einem Satz vor.

Ich bin die „Texter-Tante“ der Agentur (so steht es auf meinem TMC-Trikot), bin verheiratet und habe 2 Kinder.

 

2. Was ist deine Tätigkeit bei der TMC?

Ich bin seit 15 Jahren in der Agentur und im Bereich Text und Konzeption tätig.

Das heißt konkret – ich erarbeite Konzepte sowohl für komplette Marketingkampagnen als auch für einzelne Medien, online oder offline, also fürs Web oder für gedruckte Medien. Und des Öfteren auch zum Hören oder Sehen, sprich Radio- oder Videoclips. Und für all diese Medien ist es meine Aufgabe als Texterin, die richtigen Worte zu finden und dabei weder anbiedernd noch marktschreierisch zu sein.

Ob Texte für Unternehmensbroschüren, Mailings, Webauftritte, Newsletter, Pressemitteilungen, Flyer, Beiträge für Social Media und und und … die Bandbreite unterschiedlicher Textrichtungen und Zielgruppen ist groß – und gerade das macht den Reiz aus. Hinzu kommt, dass wir für viele unterschiedliche Kunden aus verschiedensten Branchen arbeiten, das ist für uns Texter auch besonders spannend – und herausfordernd.

 

3. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Schreiben, kreativ mit Wörtern und Texten umgehen – das hat mir schon immer gefallen. Das fing damals in der Schule mit der Vorliebe für „Aufsätze schreiben“ an und verstärkte sich nach dem Abi, da wollte ich auf jeden Fall später „im Marketing- und oder Medienbereich“ tätig sein. Schon während meines Studiums habe ich als freie Mitarbeiterin bei TMC gearbeitet. Die Vielseitigkeit der Arbeit hat mir schon damals gut gefallen – jetzt hat sich mein Aufgabenbereich natürlich vergrößert und ist durch die Konzeptionsarbeit noch vielseitiger geworden. Da das Aufgabenspektrum und der Kundenstamm für Texter bei TMC so breitgefächert sind, ist es genau das Richtige für mich.

 

4. Welche Stationen gab es auf dem Weg zur Texterin / Konzeptionerin?

Zuerst habe ich in Paderborn und Münster Literatur- und Medienwissenschaft, Geschichte und Pädagogik studiert. Um ausreichend Praxiserfahrung zu sammeln, habe ich während des Studiums viele Praktika und freie Mitarbeiten absolviert: in Verlagen, bei Zeitungen und Zeitschriften, bei der Bundeszentrale für politische Bildung und in diversen Agenturen, unter anderem auch bei TMC, wo ich schließlich bleiben wollte und durfte :-) . Zusätzlich habe ich noch ein berufsbegleitendes Studium, Schwerpunkt PR und Kommunikation, an einer Berliner Fachhochschule absolviert.

 

5. Was muss man für diesen Beruf mitbringen?

  • Spaß am Schreiben
  • Kreativität und den ganzheitlichen Überblick beim Konzeptionieren
  • Fähigkeit, sich in unterschiedlichste Themengebiete einzuarbeiten – und diese sprachlich verständlich zu beschreiben
  • Marketing-Know-how
  • Kommunikationskompetenz
  • Teamfähigkeit
  • Termintreue und eigene Flexibilität, denn wenn Kunde und Projekt es verlangen, kann der Feierabend auch mal in weite Ferne rücken

 

6. Die drei größten Herausforderungen im Agentur-Alltag?

  • unter Zeitdruck kreativ sein
  • inhaltlich zwischen verschiedensten Projekten hin- und herspringen, da nie ein Projekt nach dem anderen fertiggestellt wird, sondern viele parallel laufen
  • sich immer wieder in neue Themenfelder eindenken und diese verständlich beschreiben

 

7. Was würdest du einem Berufseinsteiger mit auf den Weg geben?

Man sollte sich Zeit nehmen, um zu schauen, ob es der richtige Beruf ist. Ganz viel Praxiserfahrung sammeln und schon im Vorfeld viele Praktika machen. So bekommt man den besten Einblick in die Berufswelt und lernt häufig viel mehr als nur Kaffee kochen und kopieren. Netzwerke nutzen. Und – fragen, fragen, fragen. Zum Beispiel, welche beruflichen Wege andere durchlaufen haben, die das machen, was man selbst machen möchte. Gerade im Marketing gibt es nicht den „klassischen“ Weg, da führen ganz viele Wege und Quereinstiege zu sehr spannenden Berufsfeldern.

 

8. Dein Markenzeichen bei der TMC?

Siehe oben… die Texter-Tante… und immer ein Foto meiner Kinder und einen Becher schwarzen Tee auf dem Schreibtisch sowie ein Päckchen Frischkäse – um jetzt keine Marken zu nennen :-) – im Kühlschrank.

 

  • 22. März 2016
  • 0
Jacqueline Frigger
Über uns

Hallo! Mein Name ist Jacqueline Frigger. Ich war von 2014 – 2017 Auszubildende Kauffrau für Marketingkommunikation bei der TMC GmbH.

WEITERE BEITRÄGE

Libori-Bummel 2017
27. August 2017
Was bisher geschah …
6. Juli 2017
Rückblick: Meine Ausbildung bei der TMC
29. Juni 2017
TMC-Konferenzraum erstrahlt in neuem Glanz
7. Juni 2017
Mitarbeiter-Interview: Was macht eigentlich ein Junior Marketing Manager?
21. April 2017
Was Influencer Marketing und Video-Inhalte für das Jahr 2017 bedeuten
13. April 2017
Marius Kiskemper stellt sich vor
29. März 2017
Auszubildender Veranstaltungskaufmann (m/w) ab Juli 2017 // in Paderborn
28. März 2017
Schüler werben Schüler
2. März 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*