Sie, Du – Wir – Ein Videoprojekt der MK401


Heute möchte ich euch ein Videoprojekt meiner Klasse, der MK401 des Carl-Severing-Berufskollegs, vorstellen, welches wir im Rahmen der Arbeit in der schulinternen Schüler-Werbeagentur above&below durchgeführt haben. Die Schüler-Werbeagentur wird von den Schülern im Bereich Marketingkommunikation betrieben und im Rahmen des Unterrichts werden schulinterne Projekte durchgeführt. Hintergrund ist, dass wir nicht nur den theoretischen Teil lernen, sondern auch praktisch arbeiten können. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere aufmerksame Leser unseres Blogs auch an das Lipdub-Video, welches Lisa mit ihrer Klasse gedreht hatte! 🙂

Seit Beginn des neuen Schuljahres verbringen wir zwei Schulstunden mit in dieser schulinternen Schüler-Werbeagentur. Damit startete auch gleich die Arbeit an unserem Filmprojekt. Die Aufgabenstellung: einen Clip zum Thema „Social Marketing“ zu drehen. Das Projekt wurde durch das Landesprogramm „Kultur und Schule“ des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Brainstorming

Zu allererst musste ein Thema gefunden werden. Also trugen wir in Brainstorming-Runden mögliche Themenfelder zusammen. Schnell kamen wir zu einer sozialen und politischen Thematik, die im August bereits heiß in der Öffentlichkeit diskutiert wurde und die nicht aktueller hätte sein können: Die Flucht von tausenden Menschen, die aus ihrem Heimatland aufbrechen müssen und sich auf den (oft) gefährlichen Weg nach Europa machen, um hier Zuflucht zu suchen.

Dabei treffen die Flüchtenden nicht nur auf Menschen, die sie willkommen heißen. Gerade über soziale Netzwerke nahmen zu dieser Zeit Hasskommentare und Anfeindungen gegenüber Flüchtenden und Asylbewerbern in diesen Monaten zu, was aber auch gleichzeitig dazu führte, dass sich viele für die Flüchtenden einsetzen und mit ihnen solidarisieren. Mit gutem Beispiel sind auch Prominente, wie Joko und Klaas voran gegangen.

Daran wollten wir uns beteiligen und einen Teil dazu beitragen, für mehr Toleranz gegenüber den Flüchtenden zu sorgen und ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Hass zu setzen. Denn: Aufklärung ist der beste Weg zur Toleranz.

Die Erstellung des Clips

Schon vor den eigentlichen Dreharbeiten begannen die Vorarbeiten. Zunächst haben wir ein Storyboard erstellt, das beschreibt, was die handelnden Personen sagen sollen. Dafür entwickelten wir vier Handlungsstränge, die an unterschiedlichen Stationen des Fluchtweges mit dem Ziel Deutschland spielen. Vier Personen, die innerhalb unseres Teams ausgesucht wurden, erzählen jeweils einen Strang der Geschichte. Zu klären war auch, welche technische Ausstattung wir zur Verfügung haben und welche Schnitte und Effekte wir einsetzen wollen, aus welchen Kameraperspektiven gefilmt werden soll und wie das Filmset beleuchtet wird. Von Anfang an dabei war Nils, ein professioneller Filmemacher, der uns bei der Durchführung unterstützte.

Viel Arbeit im Vorfeld: Die eigentlichen Szenen waren innerhalb eines Tages im Kasten – danach kam der Schnitt und alle weiteren Arbeiten, wie die Vorbereitung des Präsentationstermins und die Erstellung der Einladungsflyer dafür. Auch das nimmt noch mal ordentlich Zeit in Anspruch.

Am 29. Januar war es dann so weit. Nach viermonatiger Arbeit war unser Clip fertig! Wir hatten unsere Lehrer, den Schulleiter und unsere Parallelklasse, die MK402, zu unserer Präsentation eingeladen, bei der wir das Projekt vorstellen konnten und natürlich am Ende den Film abgespielt haben. Meiner Mitschülerin Aileen und mir fiel die Aufgabe zu, die Präsentation zu gestalten. Zugegeben, in den Stunden vorher waren wir alle sehr aufgeregt, weil wir uns natürlich auch fragten, wie der Clip bei den Gästen ankommen würde, an dem wir so lange gearbeitet hatten. Deswegen waren wir auch umso erleichterter und zufriedener, dass die Rückmeldung der Gäste sehr positiv ausfiel!

Nun möchte ich euch den Film aber auch nicht mehr länger vor enthalten. Hier könnt ihr ihn auf dem YouTube-Kanal des Carl-Severing-Berufskollegs ansehen:

  • 14. März 2016
  • 1
Jan Hendrik Leifker
Über uns

Jan Hendrik Leifker war von 2013 bis 2016 Auszubildender zum Kaufmann für Marketingkommunikation. Heute ist er Junior Marketing Manager bei der TMC GmbH.

WEITERE BEITRÄGE

Hallo Trainee Blog!
3. November 2017
Was bisher geschah …
6. Juli 2017
TMC-Konferenzraum erstrahlt in neuem Glanz
7. Juni 2017
Mitarbeiter-Interview: Was macht eigentlich ein Junior Marketing Manager?
21. April 2017
Was Influencer Marketing und Video-Inhalte für das Jahr 2017 bedeuten
13. April 2017
Auszubildender Veranstaltungskaufmann (m/w) ab Juli 2017 // in Paderborn
28. März 2017
Schüler werben Schüler
2. März 2017
Der Agenturpitch – was ist das überhaupt und wer veranstaltet einen?
20. Januar 2017
Pantone® – Color of the Year 2017
12. Dezember 2016

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*