Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch


HILFE – Vorstellungsgespräch! So groß die Freude über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch auch ist – viele Menschen geraten vor einem Vorstellungsgespräch in Panik. Aufregung und die Angst vorm Versagen sind vorerst die größten Hürden, die Bewerber zu überwinden haben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete! Je besser du vorbereitet bist, desto selbstsicherer und souveräner kannst du auftreten. Besonders im Marketing ist selbstsicheres Auftreten wichtig – schließlich sollte man auch im späteren Berufsleben beraten, Kampagnen vorstellen und Kunden von seinen Ideen überzeugen können. Ein Vorstellungsgespräch kann man quasi als „Marketing für sich selbst“ bezeichnen. Hört sich komisch an? Ist aber ein wichtiger Gedanke, den du im Hinterkopf behalten solltest, denn DU musst den Arbeitgeber von deinen Qualitäten überzeugen.

Folgende Tipps solltest du für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch befolgen:

1. Vor dem Gespräch:

• Bereite dich auf Standardfragen vor und übe das Gespräch!          

Damit du im Vorstellungsgespräch überzeugend auftreten kannst, überlege dir im Vorfeld, was du auf verschiedene Fragen antworten könntest. Folgende Fragen tauchen in fast jedem Vorstellungsgespräch auf:

Könnten Sie sich bitte kurz vorstellen?

Deine Selbstpräsentation sollte kurz und überzeugend sein: Stelle dich mit Namen vor und erläutere deine aktuelle Situation (z. B. Schüler an Schule XY). Benenne die wichtigsten Stationen deines Werdegangs und bete auf keinen Fall stumpf deinen gesamten Lebenslauf runter. Nenne nur Positionen, die dich für die ausgeschriebene Stelle qualifizieren. Diese Argumente kannst du zum Ende deiner Selbstpräsentation nutzen, um zu unterstreichen, warum du für den Beruf geeignet bist.

Wieso haben Sie sich für diesen Beruf / diese Ausbildung entschieden?

Grundlage für die Berufswahl sind persönliche Interessen und Neigungen. Erläutere außerdem Praxiserfahrung (z. B. Praktika, Nebenjobs), die du in diesem Berufsfeld bereits gesammelt hast.

Was wissen Sie über unser Unternehmen und warum haben Sie sich bei uns beworben?

Personalentscheider legen viel Wert darauf, dass du dich mit dem Unternehmen auseinander gesetzt hast. Informiere dich im Internet genau über das Unternehmen, sodass du in der Lage bist etwas zur Firmengeschichte, Firmenstruktur und zum Firmenportfolio zu erzählen. Begründe, was dir am Unternehmen besonders gefällt und warum du dort arbeiten möchtest. Gehe auf Produkte und Dienstleistungen ein.

Was sind Ihre Stärken und was sind Ihre Schwächen?

Nenne aussagekräftige Stärken, die zum Berufsfeld passen und belege diese an Beispielen aus deiner schulischen/beruflichen Laufbahn. Bei den Schwächen solltest du ehrlich antworten. Jedoch sollten diese nicht den Beruf beeinträchtigen. Du möchtest eine Ausbildung zur Bürokauffrau machen, bist aber handwerklich nicht begabt? Wo ist das Problem? 🙂

Warum sind genau Sie der/die Richtige für die ausgeschriebene Stelle?

Dies ist für viele die unangenehmste Frage. Hier geht es neben dem Inhalt auch um deine Reaktion. Der Personaler möchte testen, wie du in stressigen Situationen reagierst. Also: Ruhe bewahren! Unterstreiche noch einmal, dass deine Stärken zum Jobprofil passen und nenne Qualifikationen, die dich von anderen Bewerbern unterscheiden. Nenne deine Lernbereitschaft und Motivation.

Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Hier möchte der Vorgesetzte prüfen, ob du eigene Perspektiven entwickelst und sich diese mit dem Unternehmen decken. Lege dar, dass du dich in deinem Fachbereich weiterentwickeln möchtest.

Haben Sie noch Fragen?

„Nein.“ ist hier die falsche Antwort, denn der Personaler möchte wissen, wie stark dein Interesse an der Stelle wirklich ist. Stelle Fragen wie zum Beispiel: Wie sieht die Einarbeitungsphase aus? Was gibt es für Aufstiegs-/Weiterbildungsmöglichkeiten? Könnte ich mir bitte die Räumlichkeiten ansehen?

Es gibt noch etliche weitere Fragen, die Personalern bei Vorstellungsgesprächen unter den Nägeln brennen. Jedoch hast du mit diesen 7 Beispielen schon mal eine gute Grundlage.

• Bereite deine Anreise vor

 Informiere dich genau über den Standort des Unternehmens, sodass du am Tag des Vorstellungsgesprächs ohne große Sucherei pünktlich zum vereinbarten Termin vor Ort bist. Plane außerdem, wie du dorthin kommst. Du fährst mit der Bahn und diese kommt zu spät? Sei darauf vorbereitet und nimm einen „Notgroschen“ für ein Taxi mit.

• Kleide dich angemessen

 Kleide dich für die Branche angemessen. Du solltest dich außerdem in deiner Kleidung wohlfühlen, nicht zu auffällig auftreten und ein gepflegtes Äußeres mitbringen. Tabus: Zu viel nackte Haut, dreckige Kleidung, zu starkes Parfüm.

• Informiere dich über das aktuelle Tagesgeschehen

Nicht selten stellen Personaler Fragen zu aktuellen Ereignissen. Sei hierfür gut vorbereitet: Schaue Nachrichten, höre Radio und lies Zeitung.

 

2. Während des Gesprächs

• Begrüße den Personaler mit einem festen Händedruck (aber nicht übertreiben 🙂 )!

• Setze dich erst hin, nachdem du dazu aufgefordert wurdest!

• Sei freundlich und selbstbewusst!

• Höre gut zu und lasse dein Gegenüber aussprechen!

• Beantworte die Fragen langsam und deutlich!

• Verstell dich nicht!

• Achte auf deine Körpersprache! Verschränke nicht die Arme und spiele nicht mit Gegenständen herum. Nehme eine offene Körperhaltung ein und halte dabei Blickkontakt mit dem Personaler!

 

Ich hoffe, ich konnte euch gute Tipps geben, die auch ihr in eurem Vorstellungsgespräch anwenden könnt. Mir haben sie jedenfalls sehr weitergeholfen, denn sonst hätte ich garantiert eine geringere Chance gehabt, heute Auszubildende bei der TMC sein zu dürfen.

 

  • 8. Oktober 2015
  • 0
Jacqueline Frigger
Über uns

Hallo! Mein Name ist Jacqueline Frigger. Ich war von 2014 – 2017 Auszubildende Kauffrau für Marketingkommunikation bei der TMC GmbH.

WEITERE BEITRÄGE

Libori-Bummel 2017
27. August 2017
Was bisher geschah …
6. Juli 2017
Rückblick: Meine Ausbildung bei der TMC
29. Juni 2017
TMC-Konferenzraum erstrahlt in neuem Glanz
7. Juni 2017
Mitarbeiter-Interview: Was macht eigentlich ein Junior Marketing Manager?
21. April 2017
Was Influencer Marketing und Video-Inhalte für das Jahr 2017 bedeuten
13. April 2017
Marius Kiskemper stellt sich vor
29. März 2017
Auszubildender Veranstaltungskaufmann (m/w) ab Juli 2017 // in Paderborn
28. März 2017
Schüler werben Schüler
2. März 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*