„To Eat Well in England You Should Have Breakfast Three Times a Day“


Für mich geht es die Tage mal wieder auf „die Insel“, England einen Besuch abstatten. Meine Freude darauf ist schon jetzt riesig!
Denn wo auf der Welt kann man besser shoppen als in Great Britain? Genau, nirgendswo. Und wo gibt es das beste Frühstück? Richtig, im Vereinigten Königreich. Und wo wir gerade schon mal beim Thema sind – ich möchte mit folgendem Gerücht aufräumen:

Die traditionelle englische Küche steht, weil oftmals sehr fettig und deftig, außerhalb Englands im Ruf, schwer verdaulich und langweilig zu sein. – Wikipedia

Leute, wer hat sich das denn bitte schön ausgedacht? Lasst euch von einer Halb-Engländerin sagen: Das Gerücht, dass das englische Essen eine kleine kulinarische Katastrophe ist, entspricht nicht der Wahrheit – und das nicht erst seit Jamie Oliver für Britain den Kochlöffel schwingt! Ganz im Gegenteil, die englische Küche bietet so viele leckere Köstlichkeiten, denen man nur schwer widerstehen kann: Fish’n’Chips, Bacon Butty, Scones, Roast Beef and Yorkshire Pudding, diagonal geteilte Sandwiches, Cheddar, Lammfleisch mit Minzsauce, Branston Pickle, Curry (der englische Döner), Jacket Potatoes, Sausage Rolls – und noch vieles mehr. Achja, natürlich nicht zu vergessen: das oben bereits erwähnte, englische Frühstück! Es gibt nichts besseres, als mit

  • Orangensaft,
  • Bacon,
  • Eggs,
  • Sausages,
  • Tomatoes,
  • Mushrooms,
  • und Toast mit gesalzener Butter oder Fried Bread

in den Tag zu starten (Okay, ich gebe zu – ein full English breakfast sieht ein bisschen anders aus, aber Baked Beans und Black Pudding sind nicht wirklich meine Frühstücks-Favoriten …)! Natürlich verspreche ich euch hiermit hoch und heilig, dass ich mir das ein oder andere English breakfast während meines Englandbesuchs für euch schmecken lassen werde – wenn ihr euch auch nicht traut …

In diesem Sinne: „See you later, alligator!“ – „After while, crocodile!“ und ich werde euch anschließend von meinem Trip to England berichten. Cheerio!

PS: Folgenden Satz hätte Marie Antoinette sich damals besser verkniffen, wäre sie die Königin vom Vereinigten Königreich gewesen: „Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie Kuchen essen.“ – denn Kuchen sind das Einzige, was die englische Küche wirklich nicht hinbekommt …
  • 21. November 2012
  • 0
Lisa Casey
Über uns

Lisa Casey war von 2010 bis 2013 Auszubildende zur Kauffrau für Marketingkommunikation. Anschließend hat sie Kommunikationswissenschaften und schieb bei der TMC GmbH ihre Bachelor-Arbeit zum Thema „Employer Branding“.

WEITERE BEITRÄGE

Libori-Bummel 2017
27. August 2017
Fujitsu Forum 2016 in München
27. Dezember 2016
Pantone® – Color of the Year 2017
12. Dezember 2016
Hallo Trainee-Blog!
4. August 2016
Ein Tag auf der „boot Düsseldorf“
11. Februar 2016
Die Bewerbung – Ein paar Tipps!
7. Oktober 2015
Hauptsache PlakaDiva 2015!
24. April 2015
Der Super Bowl XLIX – Die besten Werbespots
2. Februar 2015
Zu Besuch beim Doktor
17. Dezember 2014