Tschüss Azubiblog


Heute möchte ich Euch einen kurzen Überblick über das Ende meiner Ausbildungszeit, die Abschlussprüfungen und meine weiteren Pläne geben. Im gleichen Zuge sage ich: „Bye, Bye Azubiblog.“

Anfang Mai standen meine schriftlichen Abschlussprüfungen an. Natürlich nicht die beste Zeit, wenn man eine Ausbildung im Eventbereich macht, da dies die Hauptsaison, besonders für Business-Events, ist. Auf unserem Zettel standen die Fujitsu Regionaltage, eine Roadshow mit 8 Stationen, die Partnerinformationsveranstaltung für die Fujitsu AG in der Schweiz, der White IT Charity Golfcup, 5 Fachtagungen und und und …Dementsprechend entstand natürlich eine Doppelbelastung in der Zeit vor der Prüfung, die ich aber sehr gut gemeistert habe.;-)

Der schriftliche Teil der Abschlussprüfung bestand aus 3 Prüfungen, die an 2 Tagen geschrieben wurden:

  • 1.  Veranstaltungsorganisation:
    • Konzeption und Marketing
    • Durchführung und Nachbereitung
    • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • 2. Veranstaltungswirtschaft:
    • Organisation der Veranstaltungswirtschaft
    • Kooperation und Kommunikation
    • Vertrieb und Märkte
  • 3. Wirtschaft und Sozialkunde

 

Nachdem ich diese Termine hinter mir hatte, stieß ich zu der Roadshow „Fujitsu Regionaltage 2014“ hinzu und absolvierte mit den Event-Kollegen 6 Standorte. Dazwischen fand der Event-Tag an meinem Berufskolleg statt. Eine Präsentation von 3 Veranstaltungsprojekten, welche aus allen Präsentationen, die im Fach Veranstaltungsprojekte vorgestellt wurden, ausgewählt wurden. Meine Präsentation über die Fujitsu Partnertage 2012 wurde als bester Vortrag aus der Kategorie „Firmenveranstaltungen / Marketing-Event“ ausgezeichnet. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Daher durfte ich die Präsentation noch einmal vor allen Jahrgängen der Veranstaltungskaufleute vorstellen. 🙂 Am 17.06. war mein Termin für die mündliche Abschlussprüfung bei der IHK, bei der ich ein Eventkonzept inkl. Zielgruppenanalyse, Locationauswahl und Budgetierung von einem Firmenjubiläum (Festakt, Mitarbeiterveranstaltung und Tag der offenen Tür) erarbeiten und vorstellen musste. Mit dem Bestehen der mündlichen Prüfung endete meine Ausbildung nun auch offiziell und ich erhielt eine kurze Zeit später mein IHK Abschlusszeugnis, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Und wie geht es jetzt weiter?

Ich wurde von der TMC übernommen und arbeite nun dort als Junior Projektmanager und beginne ab September ein Fernstudium zum Veranstaltungsfachwirt.

Rückblick:

Wenn ich auf meine Ausbildungsjahre zurückblicke, muss ich sagen, dass es die richtige Entscheidung war, die Ausbildung bei der TMC zu absolvieren. Der Full-Service-Charakter der Agentur gibt einem einen sehr umfangreichen Überblick über die Branche und bietet einem die Möglichkeit, in allen Bereichen der Agentur (Online, Offline und Live Marketing) Erfahrungen zu sammeln und Fertigkeiten zu erlernen. Wenn man Verantwortung sucht, hat man bei der TMC die Möglichkeit, diese zu erhalten und eigenständig zu arbeiten.

Also, falls hier zufällige Interessenten an einer Ausbildung bei der TMC vorbeischauen: Ihr macht hier nichts falsch. 😉

  • 7. Juli 2014
  • 0
Felix Fischer-Reinke
Über uns

Felix Fischer-Reinke war von 2012 bis 2014 Auszubildender zum Veranstaltungskaufmann, anschließend hat er seine Weiterbildung zum Veranstaltungsfachwirt abgeschlossen. Heute ist er Live Marketing Manager bei der TMC GmbH.

WEITERE BEITRÄGE

Hallo Trainee Blog!
3. November 2017
Webanalytics & Big Data – eine Bombe mit viel Potenzial
10. Oktober 2017
Libori-Bummel 2017
27. August 2017
Was bisher geschah …
6. Juli 2017
Rückblick: Meine Ausbildung bei der TMC
29. Juni 2017
TMC-Konferenzraum erstrahlt in neuem Glanz
7. Juni 2017
Mitarbeiter-Interview: Was macht eigentlich ein Junior Marketing Manager?
21. April 2017
Was Influencer Marketing und Video-Inhalte für das Jahr 2017 bedeuten
13. April 2017
Marius Kiskemper stellt sich vor
29. März 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*