Folge uns

Schließen

Jacqueline Frigger

Jacqueline Frigger Auszubildende Kauffrau für Marketingkomminikation

Hallo! Mein Name ist Jacqueline Frigger und ich wurde am 15.06.1994 in Brilon geboren. 2013 habe ich mein Abitur mit dem Schwerpunkt Kunst und Gestaltung am Berufskolleg Bergkloster in Bestwig abgeschlossen. Danach habe ich mich dafür entschieden, die „1-jährige höhere Handelsschule für Abiturienten“ am Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung des Hochsauerlandkreises in Brilon zu besuchen. In dieser zwar kurzen aber lehrreichen Zeit bestätigte sich mein Interesse am kaufmännischen Berufsfeld, sodass ich nun ab dem 1. August 2014 optimal in die Ausbildung zur „Kauffrau für Marketingkommunikation“ bei der TMC starten kann. Für meine Ausbildung bin ich vor kurzem von Brilon nach Paderborn gezogen. Ich spreche Deutsch, Englisch, Französisch und ein wenig Spanisch. In meiner Ausbildungszeit werde ich das Carl-Severing-Berufskolleg in Bielefeld besuchen.

Meine Freizeit verbringe ich gerne im Fitnessstudio oder mit Freunden. In meiner Schulzeit habe ich nebenbei 2 Jahre lang als freie Mitarbeiterin bei der Wochenzeitung „Briloner Anzeiger“ gearbeitet. Das Zusammenkommen mit immer neuen Leuten und das Verfassen von Presseartikeln hat mir sehr viel Spaß bereitet. Außerdem habe ich bei dieser Arbeit gelernt aufgeschlossener zu werden, was mir auch im Beruf der Kauffrau für Marketingkommunikation zum Vorteil werden wird, da hier der Kundenkontakt von sehr großer Bedeutung ist.

Wenn man meinen Nachnamen bei Google eingibt, erscheint als erster Eintrag „Frigger’s humorige Seiten – Sachen zum Lachen“. Vielleicht ein Zeichen dafür, dass neben der natürlich ernstzunehmenden Arbeit im TMC-Team auch eine Menge Spaß auf mich wartet oder ich der neue Team-Clown werden soll? Das Team ist auf jeden Fall immer für einen Spaß zu haben.

Schon früh habe ich mich für eine Tätigkeit im kreativen Bereich beziehungsweise im Bereich des Marketings interessiert. Nachdem ich zuerst ein kurzes Praktikum in der Werbetechnik absolviert habe, habe ich gemerkt, dass mir diese Arbeit zu „handwerkslastig“ ist. Deshalb entschied ich mich im Anschluss für ein 3-wöchiges Praktikum in einer Werbeagentur. Dort hat mir die Arbeit sehr gut gefallen. Später habe ich ein weiteres Praktikum in der Marketingabteilung eines großen Unternehmens gemacht. Mir wurde klar, dass eine Ausbildung in einer Agentur für mich interessanter ist, als eine Ausbildung in der Marketingabteilung einer großen Firma. Meiner Ansicht nach arbeitet man aufgrund der Kundenstruktur abwechslungsreicher, da Projekte für die unterschiedlichsten Unternehmen den Arbeitsalltag bestimmen. Man lernt hier viele verschieden Bereiche des Marketings kennen und erlangt ein breit gefächertes Grundwissen für seine berufliche Zukunft. Deshalb und auch aufgrund des positiven Eindrucks, den mir die Internetseite und der Azubiblog vermittelt hat, habe ich mich für eine Ausbildung bei der TMC entschieden.

Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung und darauf, die interessante, vielfältige und spannende Welt des Marketinguniversums kennen lernen zu dürfen.